Aachener Fahrradsommer: Die Eröffnungstour startet am 20. Juni um 14 Uhr auf dem Katschhof

Der Aachener Fahrradsommer 2021 beginnt am Sonntag, 20. Juni, Oberbürgermeisterin Sibylle Keupen und Dompropst Rolf-Peter Cremer sowie Heribert Rychert, stellvertretender Vorsitzender des Diözesanrates, werden ihn offiziell um 14 Uhr auf dem Katschhof eröffnen. Die Eröffungsrundfahrt beginnt direkt nach der offiziellen Eröffnung und wird von Mitgliedern des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) abgesichert.  

Es ist inzwischen die 27. ausgeschilderte Tour in der Stadt Aachen. Der Fahrradsommer ist ein wichtiger Baustein der städtischen Kampagne „FahrRad in Aachen“. Der Fahrradsommer ist in jedem Jahr mit einem speziellen Schwerpunktthema verknüpft. In diesem lautet das Motto „Entdecke mich – Tour zu heiligen Stätten“.

Die rund 24 Kilometer lange Tour ist als Rundstrecke bis in den Herbst hinein ausgeschildert und kann nachgefahren werden. Es gibt ein informatives Faltblatt mit Karte, Beschreibung der Sehenswürdigkeiten und eine Übersicht aller Termine weitere Fahrradtouren.

Die Rundfahrt beginnt wie gewohnt in der Innenstadt und führt die Radler*innen auf weitgehend verkehrsarmen Wegen bis nach Kornelimünster und von dort über den Brander Wald und Eilendorf zurück in die Innenstadt.  Sie ist wie immer familienfreundlich gestaltet, obwohl einige Steigungen nicht zu vermeiden gewesen sind. Für Rennräder ist die Strecke stellenweise ungeeignet.

Die Stadt bittet alle, die an der Eröffnungstour teilnehmen möchten, bei der Eröffnung auf dem Katschhof einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und Abstand zu halten.

Wer Fragen hat, melde sich bei Stephanie Küpper, die Projektleiterin der Kampagne „FahrRad in Aachen“: fahrrad-in-aachen@mail.aachen.de

Foto: Isabel Strehle (Stadt Aachen), Markus Offner (Bischöfliches Generalvikariat Aachen) und Stephanie Küpper (Stadt Aachen; v.r.n.l) informierten über die diesjährige Tour des Fahrradsommers 2020. Sie steht unter dem Motto „Entdecke mich – Tour zu heiligen Stätten“ © Stadt Aachen/Harald Beckers   

Weitere Informationen

Zur Geschichte des Aachener Fahrradsommers seit dem Jahr 1995 – ein Überblick:

2020 Tour de Science

2019 Der Kreislauf des Wassers

2018 Biohöfe in Aachen

2017 Wind im Rücken, Sonne voraus – Energietour durch die Euregio  

2016 Über Herrenhöfe zum Zollmuseum

2015 Durchs Münsterländchen nach Eilendorf

2014 Auf den Spuren Karls des Großen

2013 Campus erradeln

2012 Raus ins Grüne

2011 In der Aachener Kohle Strecke machen

2010 Durch Reichs- und Atscher Wald nach Stolberg

2009 Mit dem Rad ins Raerener Butterländchen

2008 Auf der Grünroute durch das Wurmtal

2007 Mit dem Drahtesel durch den Pferdelandpark

2006 Die Vallisroute

2005 Die Vennbahnroute

2004 Avantis-Route

2003 Die Blausteinroute

2002 Zwischen altem und neuem Tierpark

2001 Zwischen Moltkebahnhof und Bhf Kornelimünster

2000 Sonne-Wasser-Wind – Ökologische Stadt der Zukunft

1999 Mit Kindern unterwegs

1998 Aachen – Stadt des Wassers Flyer

1997 Der Öcher Bösch

1996 Von Hof zu Hof

1995 Die innere Aachen-Runde: Radfahren für Genießer

Zur Kampagne „FahrRad in Aachen“:

  • Das Ziel der Kampagne ist die Förderung des Radverkehrs.
  • Es werden verschiedene Aktionen und Projekte initiiert, um für das Radfahren zu werben.
  • Die Vorteile des Radelns in der Stadt liegen auf der Hand: schneller unterwegs, keine Parkplatzsuche, keine Staus, es tut der eigenen für seine Gesundheit und der Umwelt gut.
  • Die Bürger*innen sollen sowohl in der Freizeit als auch im Alltag mehr Radfahren
  • Der Aachener Fahrradsommer ist eines der Freizeitangebote, mit denen vor allem Familien angesprochen werden sollen. Das Radeln ist die beliebteste Sportart für Familien
  • Wichtig ist auch, dass Kindern schon frühzeitig an das Radfahren herangeführt werden. Aus diesem Grund bietet die Stadt mit „FahrRad in Aachen“ jeden Monat Fahrradtrainings für Kindergarten- und Grundschulkinder sowie jeden Freitagvormittag Verkehrserziehung für Grundschulen im Floriansdorf an.
  • Es dauert eine Weile, bis ein Kind “verkehrssicher” auf dem Fahrrad ist. Kinder lernen das richtige, sichere Verkehrsverhalten auf dem Fahrrad vor allem jedoch durch das Üben. Daher sollte mit der Verkehrserziehung und dem Sicherheitstraining schon früh begonnen werden.