Kunstprojekt begeistert Künstlerin & Schüler

Insekten stehen beim Kunstprojekt in der Gemeinschaftsgrundschule Brander Feld (GGS), das noch bis zum Beginn der Osterferien läuft, im Fokus. Federführend ist die im Stadtbezirk Brand lebende anerkannte Kunstschaffende Marina Freude, die im Rahmen der Nachmittagsbetreuung von SchülerInnen der ersten bis vierten Klasse das Kunstprojekt im Rahmen des NRW-Landesprogramms „Kultur und Schule” leitet und betreut.

„Das Projekt soll die Kinder dazu bringen, die Natur zu beobachten und zu erkennen, welch wichtige Rolle Insekten in unserem Leben spielen. Auch fördere ich die Wahrnehmung für Farben, Formen, Proportionen und dadurch werden die Kenntnisse für Zeichen- und Maltechniken erweitert – was ich als sehr wichtig erachte“, fasst Marina Freude die Zielsetzung zusammen.

An einer Wand im Werkraum des „jub-Begegnungshauses“, der sich räumlich im unteren Stockwerk der Grundschule befindet, zeugt ein angebrachtes Kunstwerk, das sich aus vielen Dutzend kleiner Bilder zusammensetzt, vom Einfallsreichtum, der Phantasie und den gestalterischen Ideen der 6- bis 10-jährigen SchülerInnen der GGS. Seit November 2021 gestalten sie ihre Kunstwerke zum Thema Insekten.

„Frau Freude hat uns das Projekt erklärt, den Aufbau von Insekten erläutert und danach haben wir Insekten ausgesucht, die wir malen möchten“, erklärt Leonie Engels (8). „Wichtig ist, dass die Menschen freundlich mit den Insekten sind und mit der Umwelt gut umgehen, damit die Insekten ihren Lebensraum nicht verlieren“, sprudelt es aus Madgalena Dietz (8) heraus. Traurig ist Lukas Walter darüber, dass, wenn Bienen ins Zimmer fliegen, sofort mit Zeitungen und Klatschen nach ihnen geschlagen wird: „Bienen sind keine Feinde, sondern bringen uns den Honig.“

Alle Kinder, die am Projekt teilnehmen, engagieren sich mit Feuereifer, Freude und sind mit sehr viel Spaß bei der Arbeit. „Wichtig war mir, den Kindern den Aufbau von Insekten mit sechs Beinen und drei Körperteilen zu vermitteln und die unterschiedlichen Arbeitsmöglichkeiten mit Farben näher zu bringen“, strahlt Marina Freude über die Arbeiten der kleinen Künstler. Amalia Silvermeyer: „Es ist schöner zu malen, als zu Hause auf der Couch zu liegen oder am Computer zu sitzen.“

Krönender Abschluss der Projektarbeit sind jeweils ein großes Poster, das die Kinder aus jeder Jahrgangsstufe gemeinsam mit der Künstlerin aus ihren Bildern zusammengestellt und gestaltet haben. Marina Freude: „Ein Schwerpunkt war auch, den Kindern den Weg von der Idee des Bildes bis zum fertigen Plakat/Poster aufzuzeigen.“

Die Poster/Plakate und die einzelnen Bilder der Kinder werden in einer Präsentation und Ausstellung am 8. April im Foyer der GGS gezeigt. Damit endet auch das vom NRW-Landesprogramm „Kultur und Schule” geförderte Kunstprojekt.

GSi

Und hier sind schon jetzt die vier tollen Plakate zu bestaunen:

Plakat der TeilnehmerInnen der 1. Klasse
Plakat der TeilnehmerInnen der 2. Klasse
Plakat der TeilnehmerInnen der 3. Klasse
Plakat der TeilnehmerInnen der 4. Klasse